Like us on FacebookFollow us on YoutubeFollow us on TwitterAltenburg AppEnglish

Hotline: +49 (0) 3447 / 51 28 00

Altenburg countryside

Altenburg Tourismus
1255 wurde Luboch erstmals urkundlich erwähnt. Inmitten des sumpfigen Geländes errichteten Arbeiter die Wasserburg, die wenige Jahre später zum Rittergut erwachte. Bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts gehörte das Anwesen dem Herren von Swentz. 1800 wurde das Schloss auf den Grundmauern der Burg erbaut und zum Sitz der Fürstin Anna Dorothea von Kurland. Die Fürstin ließ kurz darauf den Englischen Landschaftsgarten anlegen.
Beerwalder Straße 33
04626
Löbichau
034496 22230
034496 22250
info [at] gemeinde-loebichau [dot] de

Um eine Verbindung mit der Familie des französischen Außenministers einzugehen, besuchte gar der russische Zar Alexander I. Löbichau 1808.

Altenburg Tourismus
Der Bahnhof Meuselwitz liegt an der Strecke zwischen Zeitz und Altenburg. Die Strecke selbst, eine eingleisige Nebenbahn, wurde einst stark durch Transporte der umliegenden Kohle- und Chemieindustrie belegt. Der frühere Lokschuppen der Deutschen Bahn wird derzeit durch den Verein Kohlebahne e. V genutzt. Heute ist die Kohlebahn eine imposante Traditionsbahn und der Lokschuppen ein reizvolles Museum. Daher trägt es den Namen "Kulturbahnhof" mit Recht.
Kulturbahnhof Kohlebahn
Büroöffnungszeiten: Mo - Fr 9:00 -15:00 Uhr
Georgenstraße 46
04610
Meuselwitz
03448 / 752550 oder 03448 / 752143
03448 / 752144
kohlebahn [dot] meuselwitz [at] freenet [dot] de

Das technische Museum präsentiert eine umfangreiche Modellausstellung. Auf dem Freigelände sind bergmännische Ausstellungsstücke, Anlagen und historische Züge zu bewundern. Musikalische Veranstaltungen runden das Angebot ab.

Kohlebahn
Die Trasse führt durch das nordwestliche Altenburger Land und passiert dabei die thüringisch-sächsische Grenze. Die gesamte Streckenführung beträgt über 14 km, dabei lädt eine idyllische Landschaft zum Staunen ein.
Georgenstraße 46
04610
Meuselwitz
03448/ 752550
03448 / 752144
kohlebahn [dot] meuselwitz [at] freenet [dot] de

Von Meuselwitz aus führt die Reise vorbei am Auholz und Waldsee in das schöne Schnaudertal. Der Wintersdorfer Wasserturm grüßt den vorbeifahrenden Zug. Durch den Kammerforst geht es nun weiter in Richtung Haselbach mit dem Betriebsbahnhof und der Westernstadt. Der Zug überquert die Grenze zu Sachsen und erreicht Regis-Breitingen. Wer möchte, genießt eine kleine Pause und fährt zurück nach Meuselwitz, zudem ist es jederzeit möglich ein- oder auszusteigen. Nach einer zweistündigen, erlebnisreichen Tour trifft der Passagier am Meuselwitzer Kulturbahnhof wieder wohlbehalten und bestens gelaunt ein.

Im Angebot sind verschiedene Sonderfahrten, aber auch Sonderzüge mit Salonwagen, Tanzboden oder sogar dem rollenden Trauzimmer. In der kalten Jahreszeit werden die Wagen natürlich beheizt.
Ebenso stehen den Gästen außergewöhnliche Veranstaltungen zur Auswahl. Höhepunkte sind zweifellos das jährlich stattfindende Bergmanns- und Bahnhofsfest sowie die Westernstage im August.

Knopfmuseum
Einen Knopf in der Hosentasche zu tragen, soll Glück bringen. Knöpfe aus Schmölln erobern die ganze Welt und das schon seit über 100 Jahren. Das Museum dokumentiert die Entwicklung der Schmöllner Knopfindustrie und gibt Einblicke in die Stadtgeschichte.
Knopf- und Regionalmuseum
Sprottenanger 2
04626
Schmölln
034491/ 7692

Im Knopf- und Regionalmuseum Schmölln findet man im Bestand über 1800 Musterknopfkarten. Gezeigt werden Tausende von Knöpfen, die einst in Schmölln hergestellt wurden. Die Fertigung erfolgte aus Steinnüssen, Horn und anderen Naturmaterialien. Knöpfe aus verschiedenen Kunststoffen werden seit Anfang des 20. Jahrhunderts ebenso in Schmölln produziert. Die Knopfherstellung wird belegt durch erhaltenes Schriftgut, Fotografien, Anschauungs- und Dokumentationsmaterialien. Ebenso können in einem zweiten Haus in der Ronneburger Straße Maschinen zur Knopfherstellung besichtigt werden. Ergänzt wird die Knopfausstellung durch kleine Präsentationen zu den Themen:

  • Stadtgeschichte Schmölln
  • Bürsten- und Zahnbürstenindustrie
  • Margot Kammfabrik
  • Fleischerhandwerk
  • ein Bauernzimmer
  • und durch wechselnde Sonderausstellungen. 

Freitag:

  • 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Samstag:

  • 13:00 Uhr - 18:00 Uhr

Sonntag:

  • 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Der Besuch ist außerhalb der Öffnungszeiten nach vorheriger Anmeldung (mind. 14 Tage vorher) bei der Stadtinformation (Tel. 034491 / 7692) möglich.

Wir bitten auch größere Gruppen, sich vorher anzumelden.

  • Erwachsene: 2,00 €
  • Ermäßigte (Rentner, Schüler, Arbeitslose, Kinder, Studenten): 1,00 €
  • Kinder unter 10 Jahren: frei
  • Familien mit 2-3 Kindern: 5,00 €

Ermäßigung für Gruppen ab acht Personen: 1,50 € für Erwachsene, 0,75 € Ermäßigte

 

Altenburg Tourismus
Wir sind ein Familienunternehmen, das im Jahre 2005 in der landschaftlich reizvollen Gegend von Kohren-Sahlis einen Ort der Entspannung geschaffen hat, in dem Sie nicht nur innehalten, sondern Ihre Sinne neu beleben können. In unzähligen Arbeitsstunden haben wir 3,5 km Wege angelegt, etwa 5000 Rasenkanten und 9000 Hainbuchen gesetzt, damit unser Irrgarten der Sinne Gestalt annehmen konnte. Heute präsentieren wir mit Stolz ein Heckenlabyrinth, das Geruchs-, Geschmacks- und Tastsinn schärft.
Irrgarten der Sinne
Am Lindenvorwerk
04655
Kohren - Sahlis
034344 66 966
irrgarten-der-sinne [at] web [dot] de
  • Kräutermärchenstunde mit verschiedenen geführten Wanderungen auf dem Poetenweg (u.a. Märchenwanderung, Abenteuerwald)
  • Kindergeburtstag mit Schokofondue und vielen Spielen, Essen von der Bratschaufel, Kesselgulasch o. Stockwurst

NEU: Familienfahrräder zu vermieten um Kohren zu erkunden.

 

21.3.-8.11.2016 

  • täglich 10:00-18:00 Uhr
  • letzter Einlass: 17:30 Uhr

Im Winter für Gruppen und Geburtstagsfeiern auf Anfrage!

Preise: Erw. 4,00 € / Kind 3,00 €
 
Gruppen ab 10 Teilnehmern  Kind 2,80 € / Erw. 3,80 €

 

 

 

 

Kleinkinderservice, kostenlose Parkplätze für Autos.
Hunde sind immer erwünscht!

Altenburg Tourismus
In unserer Werkstatt, die seit April 1998 arbeitet, wollen wir an die Textilgestaltung, die mit dem Blaudruck über Jahrhunderte (1642 – 1897) in der Region beheimatet war, anschließen. Die Kohrener Handdruckerei bedient sich einer anderen Arbeitsweise – dem Handsiebdruck.
Handdruck Kohrener Land
Burgstraße 1
04655
Kohren-Sahlis / OT Gnandstein
034344 61286
0176 16128600
  • Schauvorführungen Textilhanddruck
  • Kursangebote für Kinder und Erwachsene in Textilgestaltung
  • Sonderanfertigungen
  • Verkauf im eigenen Laden

Dienstag bis Freitag:

  • 12:00 - 16:00 Uhr

Samstag, Sonntag und an Feiertagen:

  • 11:00- 17:00 Uhr

Im Januar nur an den Wochenenden geöffnet!

 

Gasthof Fockendorf
An den Ort schließen Borna, Frohburg, Windischleuba und Treben an. Fockendorf selbst befindet sich im Tal der Pleiße, die durch die Talsperre Windischleuba aufgestaut wird. 1272 wurde die Gemeinde zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Im Unterschied zu den angrenzenden Siedlungen ist der Ortsname deutschen Ursprungs und bedeutet "Dorf des Vokko".
Schulstraße 3
04617
Fockendorf
034343/703-0
034343/703-27
info [at] vg-pleissenaue [dot] de

Zeitlebens siedelten sich mehr und mehr Höfe an, seit Ende des 17. Jahrhunderts besteht im Ort eine Papiermühle, die bis 1995 in Betrieb war. Vor wenigen Jahren wurde ein Teil der Fabrik abgerissen, der restliche Trakt dient der Freiwilligen Feuerwehr und dem Papier- und Heimatmuseum zum Depot. Ein weiteres Ausflugsziel ist die Gaststätte "Am Stausee", die mit einem abwechlungsreichen Programm Stammgäste und Touristen das ganze Jahr über begeistert.

Flugwelt Altenburg Nobitz e. V.
Direkt am Flugplatz Altenburg-Nobitz und am Naherholungsgebiet Leinawald gelegen, erwarten die Mitarbeiter des Museums ihre Gäste. Selbstverständlich können auch außerhalb der aufgeführten Öffnungszeiten Führungen vereinbart werden. Das Museum der Flugwelt Altenburg - Nobitz, Thüringens erstes Luftfahrtmuseum, ist immer einen Besuch wert!
Flugwelt Altenburg-Nobitz e.V.
Am Flugplatz 5
04603
Nobitz
Telefon: 03447/515033

Seit vielen Jahren ist der Flugplatz Altenburg-Nobitz ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Der Flugplatz wurde 2005 noch um eine andere Attraktion reicher. In unmittelbarer Nähe zur Landebahn, eröffnete der im Oktober 2004 gegründete Verein "Flugwelt Altenburg-Nobitz" ein Museum. Seit der Eröffnung wurde die Zahl der Ausstellungsstücke und die Qualität der Informationen erweitert und verbessert.

April bis Oktober

Donnerstag:10:00-17:00 Uhr

Samstag und Sonntag; 10:00-17:00 Uhr

Nebensaison von November bis März: nur nach Vereinbarung

 

Eintritt:

  • Erwachsene: 3,50 €
  • Kinder: 0 bis 6 Jahre: freier Eintritt   
  • 7 bis 16 Jahre: 1,50 €
  • Schülergruppen / pro Schüler: 1,50 €
  • Ermäßigte: 2,50 €
  • Gruppen ab 10 Personen: 2,50 € p.P.
  • Besichtigung Flugzeug und Typ nach Absprache: 2,00 € (Personen ab 7 Jahre)

 

Altenburg Tourismus
Auf der höchsten Erhebung des Pfefferberges wurde über Schmölln ein 30 Meter hoher eiserner Aussichtsturm durch die Schmöllner Maschinenfabrik Paul Sylbe gebaut. Die Einweihung des Turmes erfolgte am 28.04.1893 anlässlich der 40. Wiederkehr des Hochzeitstages des damaligen regierenden Herzogpaares. Deshalb erhielt er den Namen "Ernst-Agnes-Turm". Nach dem zweiten Weltkrieg rekonstruierten örtliche Handwerker den Turm. Heute gilt er als technisches Denkmal und ist zugleich Schmöllns Wahrzeichen.
Ernst-Agnes-Turm
Auf dem Pfefferberg
04626
Schmölln
034491 / 7692

Von dem 30 Meter hohen Turm genießt der Besucher einen herrlichen Rundblick über das Sprottetal und die Stadt Schmölln. Bei guter Sicht können Sie sogar das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig erblicken.

Jährlich vom 01. Mai bis 31. November:

Montag-Donnerstag:

  • geschlossen

Freitag:

  • 15:00 - 18:00 Uhr

Samstag:

  • 09:30 - 12:00 Uhr
  • 12:30 - 18:00 Uhr

Sonntag:

  • 09:30 - 12:00 Uhr
  • 12:30 - 18:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeit ist der Turm nach vorheriger Anmeldung über die Stadtinformation (Tel. 034491 7692) begehbar. Der Ernst-Agnes-Turm ist erreichbar über den Nödenitzscher Weg.

 

Die Turmbesteigung ist kostenfrei. Dennoch freuen wir uns über eine kleine Spende, die dem Heimat- und Verschönerungsverein zufließt. Der Verein ist u. a. für den Erhalt des Turmes verantwortlich.

Dorfmuseum Altkirchen
Werkzeuge, Dinge des täglichen Lebens, Hausrat und nicht zuletzt die Altenburger Bauerntracht vermitteln einen Eindruck, wie mühsam das Leben der Vorfahren der heutigen Bewohner war. Wechselnde Ausstellungen zu den verschiedensten Themen ergänzen die Präsentation des Museums. Selbst ein Naturkabinett enthält Raritäten. Bohrkerne aus verschiedenen geologischen Schichten geben Einblicke in die Erdgeschichte dieser Region.
Dorfmuseum Altkirchen
Am Freibad 7
04626
Altkirchen
034491 22233
034491 80081

Sammlungsschwerpunkte:

  • Früh- und Regionalgeschichte mit Bildtafeln und vielen Exponaten
  • Altenburger Brauttracht
  • Naturkabinett mit Einblicken in die Flora und Fauna der Umgebung
  • geschliffene Bohrkerne und Göllnitzer Wunderbaum
  • Sonderausstellungen von Kinderspielzeug und Fotografien bis Malerei

Nur nach Voranmeldung unter der Nummer 0152 09418489

Erwachsene: 1,50 €
Ermäßigt: 1,- €

Bei einer Gruppe ab zehn Personen kostet der Eintritt pro Person nur einen Euro.

Inhalt abgleichen