Like us on FacebookFollow us on YoutubeFollow us on TwitterAltenburg AppEnglish

Hotline: +49 (0) 3447 / 51 28 00

Altenburg

11. Juni 2016 - 0:00 - 19. Juni 2016 - 17:00
Teehaus und Orangerie

Eigentlich sollte es nur eine dem Altenburger Jazzklub (e.V.) versprochene Recherche im Stadtarchiv nach eventuell vorhandenen Zeitdokumenten über die Randale der berühmt-berüchtigten "Gammlergruppe" zur 1000-Jahrfeier sein, die 1976 in Altenburg stattgefunden hat. Doch dann stießen die Mitarbeiter des Sachgebietes Kulturmanagement auf hunderte Fotos in bester Schwarz-Weiß-Qualität vom damaligen Fest der Superlative. Eines schöner, aussagekräftiger und interessanter als das andere! Alle angefertigt vom Bildreporter Gerhard Grauert, an dem damals kein Ereignis der Stadt fotografisch vorbeikam. Schnell stand fest: Das Kulturmanagement schließt sich der etwas schrägen Idee des Jazzklubs an, auf das 40-jährige Jubiläum der 1000-Jahrfeier aufmerksam zu machen und bereitet eine Ausstellung mit diesen Fotos vor –  die sollten die (alten) Altenburger zu sehen bekommen.

Dankeswerterweise erteilte Ursula Grauert, Ehefrau des 2013 verstorbenen Fotografen, der Stadt Altenburg die Erlaubnis für dieses Vorhaben. Und nicht nur das: Angestachelt durch die Vorbereitungsarbeiten und Recherchen zu verschiedenen Details steuert Ursula Grauert einige persönliche Erinnerungsstücke für die Ausstellung bei und hat auch jede Menge selbst über die Ereignisse von damals zu erzählen.

Die Auswahl aus dem vorhandenen Fotomaterial war schwer. Die Fotos zeigen das komplette Festprogramm, bei dem damals alles vertreten war, was in der Kulturszene Rang und Namen hatte. Darüber hinaus die wunderbare Stimmung in der Stadt, die Altenburger und ihre Gäste, die  geschmückte Stadt, der Festumzug, die damals typischen gastronomischen Angebote und, und, und. Natürlich zeigen die Fotos aber auch den erschreckenden Zustand der Altenburger Innenstadt in Bezug auf die historische Bausubstanz, die schlechten Straßen und Plätze.

Komplettiert mit Ausschnitten aus dem Festprogramm, den Festreden, der Vor- und Nachberichterstattung in der lokalen Presse und einigen originalen Objekten ist ein Querschnitt der damaligen Ereignisse zusammengekommen.

Darüber hinaus wird der Film "Geburtstagsfeier einer Stadt" mit Ausschnitten zu sehen sein. Der Film wurde von der damaligen Kreisleitung der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) in Auftrag gegeben. Gezeigt wurde er als offizielles Vorprogramm in den Kinosälen der Stadt. Die "GML Mediengesellschaft" hat den Film von 45 Minuten Länge auf DVD aufbereitet und bietet diesen ab 11. Juni 2016 direkt in der Ausstellung zum Kauf an.

Die Eröffnung der Ausstellung findet im Rahmen der Museumsnacht in Altenburg am Sonnabend, 11. Juni 2016 um 18 Uhr statt. Dazu wird Ursula Grauert, Ehefrau des Fotografen, anwesend sein. Die Ausstellung kann an diesem Abend mit dem Ticket der Museumsnacht bis gegen 24 Uhr besichtigt werden.

Für alle, die zur Museumsnacht nicht die Gelegenheit oder sich mehr Zeit nehmen möchten, wird die Ausstellung vom 12. – 19. Juni 2016 im Teehaus Altenburg jeweils von 10 bis 17 Uhr weiterhin zu sehen sein.

Eintritt:

  • 3,00 € pro Person
  • 2,00 € ermäßigt

Der Erlös aus den Eintrittsgeldern kommt dem Teehaus Altenburg Förderverein (e.V.) zugute.  

Gez: Susanne Stützner, Kulturmanagement Altenburg

29. Mai 2016 - 14:00 - 28. August 2016 - 14:00
Schlosskirche Residenzschloss Altenburg

Kilian Müllers fotografisches Essay "Hüter der Kirche" entstand 2014 als Abschlussarbeit an der renommierten Ostkreuzschule für Fotografie in Berlin und wurde mit dem "Canon Profifoto Förderpreis" ausgezeichnet. "

Hüter der Kirche“ werden im Deutschen Mesner oder Küster genannt. Letztere Bezeichnung hat ihren Ursprung im lateinischen Wort „custos“, was Hüter oder Beschützer bedeutet. Diese Männer und Frauen aus der Gemeinde übernehmen Verantwortung für ihre Kirche, pflegen und bewahren sie. In Siebenbürgen kommt ihnen eine besondere Rolle zu. Viele der ehemals großen evangelischen Kirchgemeinden der Siebenbürger Sachsen zählen heute vor Ort nur noch wenige Mitglieder. Längst betreut ein Pfarrer eine Vielzahl von Gemeinden. In dieser Situation sind jene Hüter der Kirchen oft die einzigen, die sich permanent um die berühmten Kirchenburgen kümmern. Diesen Hütern ist die Ausstellung gewidmet.

Das Team des Schlossmuseums lädt alle Interessierten zur Ausstellungseröffnung, am Sonntag, 29. Mai, 14 Uhr, ein. Der Fotograf Kilian Müller und Bertram Plate von der Stiftung Kirchenburgen sind die Gastredner.

Bis zum 28. August 2016 wird die Schau mit 26 großformatigen Farbfotografien in der Schlosskirche zu sehen sein.

28. Mai 2016 - 9:00
Foto: Hans-Rudolf Freymann

Altenburg. Am Sonnabend, dem 28. Mai 2016, ist es soweit. Dann verwandelt sich der Altenburger Markt für Jung und Alt wiederum in einen interessanten Oldtimerschauplatz. Auch wenn es in letzter Zeit an Oldtimerveranstaltungen nicht mangelt, so kann das jährlich vom Autohaus Eckardt veranstaltete Oldtimertreffen in unserer Region immer noch als der Saisonhöhepunkt angesehen werden. Wie Eberhard Eckardt, Begründer dieser traditionellen Veranstaltung, im Gespräch mit dem KURIER berichtet, haben erneut zahlreiche Oldtimerbesitzer, die schon jahrelang an dieser bereits zur Tradition gewordenen Veranstaltungen teilnehmen, erneut ihr Kommen zugesagt.

Das nunmehr bereits 18. Altenburger Oldtimertreffen beginnt um 8.00 Uhr (Anmeldung für die Aktiven ab 7.00 Uhr) und wird um 9.00 Uhr vom Oberbürgermeister  der Stadt Altenburg offiziell eröffnet. Gegen 11.30 Uhr erfolgt der Start zur beliebten Rundfahrt durch das Altenburger Land mit Start im Autohaus am weißen Berg. Die Strecke führt über Münsa, Nobitz, Ehrenhain, Zehma, Gößnitz, Bornshain, Großstöbnitz, Selleris zum Ziel auf dem Altenburger Markt. Dort erfolgt die Präsentation der Veteranen der Landstraße. Natürlich wird auf dem Markt wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Es gibt erneut ausreichende Gelegenheit, mit den Besitzern der betagten Gefährte direkt ins Gespräch zu kommen. Diese werden sicher breitwillig Auskunft geben und Interessantes über ihre Schmuckstücke zu berichten wissen.

Gegen 13.30 Uhr erfolgt die Pokalübergabe in den Kategorien „Altestes Einspurfahrzeug“, „Ältestes Zweispurfahrzeug“ und den Pokal für den Teilnehmer mit der weitesten Anreise, der von einem Vertreter der Landrätin übergeben wird. Um das Wetter muss man sich offenbar keinerlei Gedanken machen, denn Veranstalter Eberhard Eckardt hat bis auf zwei kleinere Ausnahmen immer ein sicheres Händchen oder aber Glück gehabt.

Wichtiger Hinweis für die Aktiven des Treffens:  Das Startgeld in Höhe von zehn Euro beinhaltet das begehrte Teilnehmerschild und den Verpflegungsgutschein für den Fahrer. Der im Vergleich zu anderen Veranstaltungen dieser Art noch moderat zu nennende Betrag wird  aus organisatorischen Gründen in diesem Jahr erstmals direkt an der Einfahrt zum Autohaus entrichtet. (Bitte vorher möglichst passend bereithalten!) Die Anmeldung erfolgt anschließend – wie schon in den Jahren zuvor – direkt im Autohaus.   

Verfasser: Hans-Rudolf Freymann

28. August 2016 - 14:00
Altenburger Hauptmarkt, Foto: David Cray

Der Weg führt vorbei am Landestheater, dem berühmten Altenburger Skatbrunnen, hin zum Altenburger Hauptmarkt mit seinem Renaissance-Rathaus und der Brüderkirche sowie die St. Bartholomäikirche.

Auf Wunsch können Sie im Anschluss den typischen Altenburger Likör und Altenburger Ziegenkäse verkosten.

Treffpunkt:

  • 14:00 Uhr
  • Altenburger Tourismus-Information
  • Markt 17
  • 04600 Altenburg

Preise:

  • Kinder unter 6 Jahren: kostenlos
  • Kinder bis 13 Jahre: 2,00 € p.P.
  • Kinder ab 14 Jahren und Erwachsene: 4,00 € p.P

Ziegenkäse und Likör:

  • zzgl. 2,50 €

Alle Sehenswürdigkeiten werden nur von Außen besichtigt.

28. Mai 2016 - 14:00
Junkerei des Altenburger Schlosses - Foto: Archiv

"Keine Ausstellungen ohne Archive. Wo lagern die Quellen?"

Woher kommen die wertvollen Urkunden und bedeutenden Dokumente, die in der Landesausstellung präsentiert werden? Wie konnten sie teils Jahrhunderte überdauern und wer kümmert sich um sie?

Bei dieser Offerte des Thüringischen Staatsarchivs Altenburg lernen Sie die Geschäfts- und Magazinräume der Einrichtung kennen. Bei einem Blick hinter die Kulissen erfahren Sie viel Wissenswertes über die vielfältigen Arbeitsaufgaben der Archive und das interessante Berufsbild.

Um Voranmeldung wird gebeten:

  • Ansprechpartnerin: Archivleiterin Doris Schilling
  • Tel.: 03447 / 315488
  • E-Mail: altenburg@staatsarchive.thueringen.de

Adresse Staatsarchiv:

  • Schloss 7
  • 04600 Altenburg
28. Mai 2016
Rote Spitzen

Programmablauf:

10:00 - 10:30 Uhr

  • Sponsoren und Gäste sind eingeladen an der Einweihung des in den Jahren 2014 und 2015 geschaffenen Sinnesgartens teilzunehmen.

10:00 - 16:00 Uhr

  • Besichtigung der "Roten Spitzen" mit Ausstellung, archäologischem Rundgang und multimedialem Klosterpuzzle - zu jeder vollen Stunde ist eine begleitende Führung durch den Förderverein geplant. Eintritt in die "Roten Spitzen": 4,00 €/ ermäßigt: 3,00 €

10:00 - 15:00 Uhr

  • In dieser Zeit ist Kinderschminken angesagt! Große und kleine Leute können sich fantasievoll bemalen lassen.

11:00 - 12:00 Uhr

  • Mit "Como Vento" erleben Sie einen einzigartigen Auftritt. Das gemeinsame Trommeln der bis zu 50 jungen Musiker verzaubert alle Zuhörer und geht unter die Haut.

10:00 - 16:00 Uhr

  • Historisches Armbrustschießen - unter fachgerechter Anleitung zielen und abdrücken wie zu Barbarossa´s Zeit.
  • Basteln und hämmern - Kinder basteln mit Holz, Pappe u.v.a.m.
  • Hurra! Endlich in die Schule. Nicht nur für künftige ABC-Schützen ist die Besichtigung des Schulgebäudes an diesem Tag möglich.
  • Auf dem Schulhof bewegt sich was. Abwechslungsreiche Bewegung mit Torwandschießen, Hüpfburg, Kletterbaum und Schauvorführungen durch das THW.
  • MITMACHEN & GEWINNEN Lasst uns eine "Runde" drehen! Fordert den Gewinn am Glücksrad ein! Für jene, die lieber über Los gehen, gibt es natürlich nebenan eine Tombola.

Ganztags

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Zum gemütlichen Zusammensitzen lädt die "Klostertaverne" und ein Kuchenbuffet ein. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Diskothek Musikboutique Altenburg.

 

8. Juni 2016 - 17:00 - 19:30
Foto: Jens Paul Taubert

Wer in Altenburg und Umgebung etwas Ungewöhnliches unternehmen möchte, wird sich für ein neues Angebot interessieren. Sowohl Einheimische als auch Besucher können die Stadt per "Segway" erkunden. Segways sind Elektromobile, auf denen man stehend durch Stadt und Land rollt. Mit diesen Elektromobilen hält ein cooler Trend Einzug in Altenburg, der nicht nur jüngere Leute ansprechen dürfte.

Die Idee, derartige Ausflüge in der Skatstadt anzubieten, kam aus der Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung. Mit dem "Dienstleistungskontor Zwickau", der dort seit Jahren "Segway-Touren" offeriert, wurde ein geeigneter privater Partner gefunden. Als Ausgangspunkt für die öffentlichen "Segway-Touren" wurde der Parkplatz am Kleinen Teich auserkoren.

"Natur und Stadt mit dem Segway erleben" – mit diesem Slogan werden die Touren durch Altenburg und durch das Altenburger Land beworben.

Beginn: 17 Uhr am Kleinen Teich

Dauer: 2,5 Stunden

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

Preis: 54,00 € pro Teilnehmer (ein Getränk gibt es gratis dazu)

Eine Voranmeldung ist bei allen Terminen notwendig!

  • Tel.: 0375 / 281147

  • E-Mail: post@dlk-zwickau.de

Weitere Termine:

  • 16. Juni 2016 (Donnerstag)
  • 24. Juni 2016 (Freitag)
  • Die weiteren Termine hängen von der Nachfrage ab, es besteht generell die Möglichkeit, individuell Termine zu vereinbaren (mindestens vier Teilnehmer)

 

25. November 2016 - 22. Dezember 2016
Altenburger Weihnachtsmarkt

Weitere Informationen folgen!

23. April 2016 - 8:00
Naturkundemuseum Mauritianum

Direktor Mike Jessat erwartet alle Interessenten um 8 Uhr am Eingang des Naturkundemuseums, Parkstraße 1.

Derzeit werden täglich die Vögel, die aus dem Winterquartier zurückkehren, im Altenburger Land registriert. Grasmücken, Laubsänger, Goldammer und Wendehals kann man in Wald und Flur singen und rufen hören. Auch in den Dörfern und im Stadtgebiet werden laut Jessat die Nistkästen besetzt und die mit grünem Flor verzierten Büsche und Bäume von den Singvögeln als Reviere auserkoren. Der Nestbau steht bevor oder ist in vollem Gange. Nur wenige Vögel wie der Waldkauz füttern schon ihre Jungen. Die jungen Käuze konnten die Teilnehmer der alljährlichen Vogelstimmenführungen des Mauritianums im Schlosspark schon mehrfach beobachten. Ob Gartenrotschwanz, Trauerschnäpper, Zaunkönig, Buchfink und Ringeltaube, der Schlosspark hat viele Brutvögel zu bieten.

 Adresse Mauritianum:

  • Parkstr. 1
  • 04600 Altenburg
Inhalt abgleichen