Like us on FacebookFollow us on YoutubeFollow us on TwitterAltenburg AppEnglish

Hotline: +49 (0) 3447 / 51 28 00

Altenburg

Altenburg Tourismus
Feiern ganz unter sich, unkompliziert und mit Blick aufs Altenburger Schloss. Chic, aber nicht angepinselt. Mit direktem Zugang zur großen Terrasse und zum Garten.

 

 

Villa Bar zum Mieten
Friedrich-Ebert-Str. 14
04600
Altenburg
03447/ 512800
info [at] altenburg-tourismus [dot] de

Barraum mit Theke und 24 Sitzplätzen

Tanzraum mit 30 bis max. 36 Sitzplätzen

Großzügiger Raum für Büffets oder eine Tafel mit 14 Personen

Küchen- und Lagerbereich, Getränkekühlung

Freisitz mit 30 Plätzen auf Stühlen und 24 Plätzen auf Bänken

Großer Garten mit Blick aufs Altenburger Schloss

Bei der Villa Bar handelt es sich um eine Nichtraucher-Location

Als Caterer empfehlen wir:        

Carola Stölzel: info@partyhexe-altenburg.de  Tel.: 0157.76496282

Matzke GmbH & Co KG: c.seifert@matzke-gastro.de  Tel.: 03447.5150990

Daniel Oehler:  info@gastroculture.de   Tel.: 0162.4361761 oder Telefon: 03447 835896        

Restaurant Brunello im selben Haus: info@brunello-altenburg.de   Tel.: 03447.890077




täglich ausser Montag 

14 - 22 Uhr

 

Für Ihre Veranstaltungen zu mieten:

Alle Räume:  180.- € brutto

Außenbereich: 50.- € brutto

Mietdauer:  24 Stunden z.B. von 10 bis 10 Uhr des Folgetages, Folgetag 150.- €

Reinigung:  Selbstreinigung

Material:  keine Ausstattung Geschirr, Tischwäsche, Hygieneartikel

Kaution:   100.- €

 

Kontakt über Altenburger Tourismus GmbH

info@altenburg-tourismus.de

oder im Altenburger Spielkarten&Spezialitätenladen am Markt 17

23. Juli 2016 - 16:00
Lindenau-Museum, Foto: David Cray

Die Restauratorin Susanne Reim stellt den Staatsmann, Wissenschaftler und Kunstsammler Lindenau vor. Ein besonderes Augenmerk wird die Kuratorin der Ausstellung auf Lindenaus private "Ruhmeshalle" legen. 32 kleine Gipsmedaillons berühmter Männer wurden in einem 1877 -1879 erarbeiteten Bibliothekskatalog erwähnt. Diese kleine Sammlung ist erhalten geblieben und vermittelt uns einen Einblick, welche Künstler, Schriftsteller und Wissenschaftler  Bernhard von Lindenau offenbar ganz besonders verehrte.

Interessenten sind herzlich eingeladen.

Adresse Lindenau-Museum Altenburg:

  • Gabelentzstr. 5
  • 04600 Altenburg
4. August 2016 - 18:00
Trostorgel in der Altenburger Schlosskirche, Foto: Paulat

Unter dem Leitgedanken "Sommerpsalm" lädt der Knabenchor Dresden unter der Leitung von Matthias Jung zur sommerlichen Abendmusik in die Schlosskirche des Residenzschlosses Altenburg ein. Das bunte Programm vereint geistliche und weltliche Chormusik von Monteverdi bis Mendelssohn und verspricht eine abwechslungsreiche Reise durch die Chorliteratur. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf Werken der Familie Bach. Internationale Volkslieder – welche auf der in Kürze erscheinenden Volkslieder-CD des Knabenchores auch auf dem heimischen Sofa nachzuhören sind – entführen abschließend in das benachbarte Tschechien, nach England, Island, Ungarn bis hin nach Andalusien.

Das in Kooperation mit dem Schloss- und Kulturbetrieb veranstaltete Konzert der Dresdner Gäste findet im Rahmen des alljährlichen Chorlagers statt, welches die Sänger in diesem Jahr in die Jugendherberge Windischleuba führt. In Einstimmung auf das kommende Schuljahr und die Konzerte der zweiten Jahreshälfte wird fünf Tage lang intensiv geprobt. Neben der Probenarbeit kommt das gesellige Miteinander nicht zu kurz. So bleibt genügend Zeit zum Fußballspielen oder für einen gemeinsamen Badeausflug – wichtige Aktivitäten zur Festigung der Gemeinschaft, so Matthias Jung.

1971 gegründet, gehört der Knabenchor Dresden zu den jüngeren Knabenchören Deutschlands. Die etwa 100 Mitwirkendenden im Alter von 5 bis 35 Jahren musizieren in unterschiedlichen Chorgruppen zusammen. Konzertreisen führen den Knabenchor Dresden in verschiedene Regionen Deutschlands und Europas, wie unter anderem nach Österreich, Polen, Belgien, Tschechien, Italien und zuletzt nach Finnland und Russland. Er pflegt enge Kontakte zu Knaben- und Jugendchören aus dem In- und Ausland. Mehrfach war der Knabenchor Dresden Gast bei renommierten Festspielen, wie den Dresdner Musikfestspielen oder dem MDR Musiksommer.

Kartenverkauf:

  • Abendkasse Residenzschloss Altenburg
  • Altenburger Tourismus-Information
  • Der Vorverkauf beginnt am 20. Juli 2016

Preise:

  • Erwachsene: 10,00 €
  • Ermäßigt: 8,00 €

 

        

11. September 2016 - 18:00
Ein Blick ins Publikum beim letzten Schlosskonzert, Foto: Stephan Walzl

Leitung und Arrangements verantwortet Solo-Klarinettist Hendrik Schnöke. Takahiro Nagasaki ist als Dirigent und Pianist zu erleben.

Um 1780 wurde Wien von einer neuen musikalischen Mode überrollt: der Harmoniemusik. Bis dahin dienten Bläserensembles vor allem der robusten Umrahmung von Freiluftveranstaltungen, aber plötzlich wuchs das höfische Interesse bis hin zum Kaiser selbst an dieser Besetzung und führte zu einem regelrechten Ansturm. Fortan ertönten in den Schlössern Österreichs und Deutschlands die beliebtesten Opern und Sinfonien in Übertragungen für Bläser und in kürzester Zeit entstand ein riesiges Repertoire an Bearbeitungen. Auch Wolfgang Amadeus Mozart wurde von der neuen Mode ergriffen: „bis Sonntag acht tag muß meine opera auf die harmonie gesetzt seyn – sonst kommt mir einer bevor – und hat anstatt meiner den Profit davon“, schreibt er 1782 seinem Vater und setzt sich daran, auch mit zahlreichen Originalwerken wie der Serenade KV 388, die neue Gattung zu bereichern.

Ihr gleichzeitig sinfonischer wie unterhaltender Charakter hat viele große Komponisten fortan inspiriert, bis Richard Strauss der Harmoniemusik zu einem letzten Höhepunkt verhalf, indem er sie in Verehrung Mozarts und als stilisierte Erinnerung an vergangene Zeiten in seinen Serenaden wieder aufgriff.

Die Thüringen Harmonie pflegt seit 2000 die Tradition der Harmoniemusik mit einem Repertoire von Serenaden großer Komponisten und eigenen Bearbeitungen beliebter Orchesterwerke.

Programm:

  • Richard Strauss (1864-1949): Serenade op. 7
  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Serenade Nr. 12 c-Moll KV 388
  • Paul Wranitzy (1756-1808): La Chasse für Klavier und Bläserensemble
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper Die Zauberflöte
  • Richard Strauss: Suite op. 4
  • Richard Strauss: Walzerfolge aus Der Rosenkavalier

Kartenvorverkauf:

  • Altenburger Tourismus-Information
  • Markt 17
  • 04600 Altenburg
  • Tel.: 03447 / 512800
  • Landestheater Altenburg
  • 03447 / 585160

 

Altenburg Tourismus
Unser Restaurant ist zunächst an Wochenenden geöffnet, kann aber für Feierlichkeiten aller Art an jedem Tag reserviert werden. Die technische Ausstattung erlaubt auch kleine Seminare und Tagungen. Das mittelalterliche Kellerstübchen kann ebenso für private Veranstaltungen gebucht werden.
Weinstube "Hofgärtnerei
Jörg Kebbel
Schloßberg 1a
04600
Altenburg
0160 92397871
hofgaertnerei-altenburg [at] gmx [dot] de
Balkon/Terrasse
EC-Karten werden akzeptiert
Tagungsräume
Kreditkarten werden akzeptiert

Montag-Donnerstag:

  • geschlossen

Freitag-Sonntag:

  • 11:00-0:00 Uhr

Reservierungen (ab 10 Personen) sind auch an allen anderen Tagen möglich

KartenMACHERwerkstatt, Foto: Jens Paul Taubert
Schauen, staunen, mitmachen, kreativ und produktiv sein! So lautet das Motto der neuen KartenMACHERwerkstatt im Altenburger Schloss- und Spielkartenmuseum. Den Prozess der Spielkartenherstellung aktiv erleben und auch mit den eigenen Händen erfahren, worin die Kunst der Kartenmacher wirklich besteht – dazu ist jeder Besucher herzlichst eingeladen.
Schloss- und Kulturbetrieb
Residenzschloss Altenburg
Eigenbetrieb der Stadt Altenburg
Schloss 2-4
04600
Altenburg
03447 / 512712
info [at] residenzschloss-altenburg [dot] de

Der Besucher kann beim Schaudrucken dabei sein, einmal richtige Druckerschwärze schnuppern oder gar an den Händen kleben haben, wenn er sein selbst entworfenes Kartenspiel eigenhändig erschafft. Mittels Hoch- und Tiefdruckpressen, sowie modernster Technik eifert er so den einstigen Kartenmachern der Stadt nach.

In Nähe zu den ausgestellten Exponaten der Kartensammlung erfährt der Besucher das Handwerk des Druckens hautnah. Durch verschiedene Angebote kann jeder selbst bestimmen, wie aktiv er dieses Erlebnis gestalten möchte.

Unbedingt erleben: Drucktag für jedermann

  • immer Freitag 14.00 - 17 Uhr ohne Voranmeldung

An anderen Tagen:

Wir bitten darum alle Angebote der aktiven KartenMACHERwerkstatt im Vorfeld im Schloss- und Spielkartenmuseum anzumelden und individuell abzusprechen.

 

 

Einzelbesucher:

  • Erwachsene: 10,00 €
  • Ermäßigte: 9,00 €
  • Familienkarte: 15,00 €
  • Jahreskarte: 28,00 €
  • Verbundkarte (Schloss- und Lindenaumuseum): 9,75 €

 

 

 

Altenburg Tourismus
In den historisch möblierten Zimmern oder im schön gestalteten Barockgarten können Sie sich gerne wohl fühlen. Insgesamt haben wir 2 Einzelzimmer, 3 Doppelzimmer und 2 Suiten. Unsere Pension & Weinstube liegt in unmittelbarer Nähe des Altenburger Schloßkomplexes, direkt am Schloßpark.
"Hofgärtnerei"
Jörg Kebbel
Schloßberg 1a
04600
Altenburg
0160 92397871
hofgaertnerei-altenburg [at] gmx [dot] de

tägliche Anreise; um telefonische Absprache im Vorfeld wird gebeten

1,5
0,5

Unsere Pension & Weinstube liegt in unmittelbarer Nähe des Altenburger Schloßkomplexes, direkt am Schloßpark gegenüber der Orangerie und dem Teehaus.  Erleben Sie von hier aus die Altenburger Geschichte hautnah, das Schloß- und Spielkartenmuseum, die wundervollen Räume der ehemaligen Residenz, die Schloßkirche mit der weltberühmten Trost-Orgel.  In wenigen Minuten können Sie auch das Theater und die Innenstadt erreichen, sowie das bekannte Lindenau-Museum und den Bahnhof.

Unser Restaurant ist zunächst an Wochenenden geöffnet, kann aber für Feierlichkeiten aller Art an jedem Tag reserviert werden. Die technische Ausstattung erlaubt auch kleine Seminare und Tagungen. Das mittelalterliche Kellerstübchen kann ebenso für private Veranstaltungen gebucht werden.

Angebot: Samstag, 22.10.2016 18:00 Uhr- 21:00 Uhr & Sonntag: 23.10.2016 12:00Uhr-14:00 Uhr

"Heurigenwochenende"

Mit Verkostung edler Tropfen aus der Wachau, aus Gumpoldskirchen etc., dazu die typischen Spezialitäten:

  • Wiener Schnitzel
  • Wiener Backhendl,
  • Wiener Rostbraten
  • Kaiserschmarrn & Palatschinken

Tischreservierungen, telefonisch oder per mail sind dringend zu empfehlen!

Wir haben stets nur eine begrenzte  Zahl an Sitzplätzen!

 

Aufenthaltsraum/Fernsehraum
Balkon/Terrasse
EC-Karten werden akzeptiert
Fernseher im Zimmer
Frühstücksservice
Hauseigener Parkplatz
Haustier auf Anfrage
Nichtraucherzimmer
Bad/WC
Dusche/WC
ab 49,00 €
99,00 €

Insgesamt bieten wir 2 Einzel- und 3 Doppelzimmer sowie 2 Suiten

11. Juni 2016 - 0:00 - 19. Juni 2016 - 17:00
Teehaus und Orangerie

Eigentlich sollte es nur eine dem Altenburger Jazzklub (e.V.) versprochene Recherche im Stadtarchiv nach eventuell vorhandenen Zeitdokumenten über die Randale der berühmt-berüchtigten "Gammlergruppe" zur 1000-Jahrfeier sein, die 1976 in Altenburg stattgefunden hat. Doch dann stießen die Mitarbeiter des Sachgebietes Kulturmanagement auf hunderte Fotos in bester Schwarz-Weiß-Qualität vom damaligen Fest der Superlative. Eines schöner, aussagekräftiger und interessanter als das andere! Alle angefertigt vom Bildreporter Gerhard Grauert, an dem damals kein Ereignis der Stadt fotografisch vorbeikam. Schnell stand fest: Das Kulturmanagement schließt sich der etwas schrägen Idee des Jazzklubs an, auf das 40-jährige Jubiläum der 1000-Jahrfeier aufmerksam zu machen und bereitet eine Ausstellung mit diesen Fotos vor –  die sollten die (alten) Altenburger zu sehen bekommen.

Dankeswerterweise erteilte Ursula Grauert, Ehefrau des 2013 verstorbenen Fotografen, der Stadt Altenburg die Erlaubnis für dieses Vorhaben. Und nicht nur das: Angestachelt durch die Vorbereitungsarbeiten und Recherchen zu verschiedenen Details steuert Ursula Grauert einige persönliche Erinnerungsstücke für die Ausstellung bei und hat auch jede Menge selbst über die Ereignisse von damals zu erzählen.

Die Auswahl aus dem vorhandenen Fotomaterial war schwer. Die Fotos zeigen das komplette Festprogramm, bei dem damals alles vertreten war, was in der Kulturszene Rang und Namen hatte. Darüber hinaus die wunderbare Stimmung in der Stadt, die Altenburger und ihre Gäste, die  geschmückte Stadt, der Festumzug, die damals typischen gastronomischen Angebote und, und, und. Natürlich zeigen die Fotos aber auch den erschreckenden Zustand der Altenburger Innenstadt in Bezug auf die historische Bausubstanz, die schlechten Straßen und Plätze.

Komplettiert mit Ausschnitten aus dem Festprogramm, den Festreden, der Vor- und Nachberichterstattung in der lokalen Presse und einigen originalen Objekten ist ein Querschnitt der damaligen Ereignisse zusammengekommen.

Darüber hinaus wird der Film "Geburtstagsfeier einer Stadt" mit Ausschnitten zu sehen sein. Der Film wurde von der damaligen Kreisleitung der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) in Auftrag gegeben. Gezeigt wurde er als offizielles Vorprogramm in den Kinosälen der Stadt. Die "GML Mediengesellschaft" hat den Film von 45 Minuten Länge auf DVD aufbereitet und bietet diesen ab 11. Juni 2016 direkt in der Ausstellung zum Kauf an.

Die Eröffnung der Ausstellung findet im Rahmen der Museumsnacht in Altenburg am Sonnabend, 11. Juni 2016 um 18 Uhr statt. Dazu wird Ursula Grauert, Ehefrau des Fotografen, anwesend sein. Die Ausstellung kann an diesem Abend mit dem Ticket der Museumsnacht bis gegen 24 Uhr besichtigt werden.

Für alle, die zur Museumsnacht nicht die Gelegenheit oder sich mehr Zeit nehmen möchten, wird die Ausstellung vom 12. – 19. Juni 2016 im Teehaus Altenburg jeweils von 10 bis 17 Uhr weiterhin zu sehen sein.

Eintritt:

  • 3,00 € pro Person
  • 2,00 € ermäßigt

Der Erlös aus den Eintrittsgeldern kommt dem Teehaus Altenburg Förderverein (e.V.) zugute.  

Gez: Susanne Stützner, Kulturmanagement Altenburg

29. Mai 2016 - 14:00 - 28. August 2016 - 14:00
Schlosskirche Residenzschloss Altenburg

Kilian Müllers fotografisches Essay "Hüter der Kirche" entstand 2014 als Abschlussarbeit an der renommierten Ostkreuzschule für Fotografie in Berlin und wurde mit dem "Canon Profifoto Förderpreis" ausgezeichnet. "

Hüter der Kirche“ werden im Deutschen Mesner oder Küster genannt. Letztere Bezeichnung hat ihren Ursprung im lateinischen Wort „custos“, was Hüter oder Beschützer bedeutet. Diese Männer und Frauen aus der Gemeinde übernehmen Verantwortung für ihre Kirche, pflegen und bewahren sie. In Siebenbürgen kommt ihnen eine besondere Rolle zu. Viele der ehemals großen evangelischen Kirchgemeinden der Siebenbürger Sachsen zählen heute vor Ort nur noch wenige Mitglieder. Längst betreut ein Pfarrer eine Vielzahl von Gemeinden. In dieser Situation sind jene Hüter der Kirchen oft die einzigen, die sich permanent um die berühmten Kirchenburgen kümmern. Diesen Hütern ist die Ausstellung gewidmet.

Das Team des Schlossmuseums lädt alle Interessierten zur Ausstellungseröffnung, am Sonntag, 29. Mai, 14 Uhr, ein. Der Fotograf Kilian Müller und Bertram Plate von der Stiftung Kirchenburgen sind die Gastredner.

Bis zum 28. August 2016 wird die Schau mit 26 großformatigen Farbfotografien in der Schlosskirche zu sehen sein.

Inhalt abgleichen