Like us on FacebookFollow us on YoutubeFollow us on TwitterAltenburg AppEnglish

Hotline: +49 (0) 3447 / 51 28 00

Altenburg

Altenburg Tourismus
Fragt der Gast nach diesem Turm, erhält er von einem Altenburger sicher folgende Antwort: „Dr leeht offm Niggelskerchf."! Doch keine Angst, das Nikolaiviertel und den Nikolaiturm finden Sie problemlos. Erstmalig wurde die Kirche 1223 urkundlich erwähnt. Im 16. Jahrhundert musste sie wegen Baufälligkeit geschlossen, und nach der Schenkung durch Kurfürst Johann von Sachsen an die Stadt das Kirchenschiff abgerissen werden. Das Überbleibsel, der 45 m hohe Turm, ist begehbar.
Schloss 2-4
04600
Altenburg
03447/ 512712
03447/ 512733
residenzschloss-altenburg [at] t-online [dot] de

Der Nikolaikirchhof diente bis in das 15. Jahrhundert als Friedhof. Mit Einführung der Friedhofsordnung waren Bestattungen in Wohngebieten nicht mehr erlaubt. Nach dem Abriss des Kirchenschiffs bezog der erste Türmer den stehengebliebenen Glockenturm im Jahre 1609. Seine wichtigsten Aufgaben waren das Signalblasen im Falle eines Brandes. Wie weit man vom Nikolaiturm blicken kann, erforschen Sie am besten selbst.

 

Mai bis Oktober, Dienstag - Freitag von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr!

Die Turmbesichtigung mit kleinen Ausstellungen kostet 2,00 €, ermäßigt 1,00 €

Altenburg Tourismus
Die Altenburger Forscher und Naturliebhaber sammeln seit 200 Jahren zoologische, botanische und mineralische Besonderheiten ihrer Heimat. Schon 1817 gründete sich die „Naturforschende Gesellschaft des Osterlandes“. Die Begeisterung für die Natur hatte auch die Altenburger Bauern erfasst. Die „Bauerornithologen“ erlegten und präparierten seit 1818 über 4.000 Vögel und schufen so eine in ihrer Art einmalige Kollektion.
Naturkundemuseum Mauritianum
Parkstraße 1
04600
Altenburg
03447/ 2589
direktion [at] mauritianum [dot] de

Die geologischen Sammlungen beschäftigen sich unter anderem mit dem Abbau der Braunkohle in der Region. Botanische und zoologische Präparate wurden zunehmend auch aus dem Ausland erworben. Der Tierforscher Alfred Brehm und sein Vater Christian Ludwig Brehm sind mit Altenburg eng verbunden und bereicherten die Sammlungen mit Präparaten. Der Fund des „Rattenkönigs“, 32 an den Schwänzen verknotete mumifizierte Ratten, war eine Sensation. 1908 wurde der im Jugendstil erbaute Museumsbau im Schlosspark zu Ehren des Prinzen Moritz von Sachsen-Altenburg „Mauritianum“ getauft. Nach dem umfangreichen Renovierungsarbeiten erstrahlt das Haus wieder in altem Glanz.

Fassadengestaltung
Viele architektonische Details - sowohl an der Außenfassade als auch in den Ausstellungsräumen - lassen erkennen, dass das Museum ausschließlich als Zweckbau für die Naturkundesammlung konzipiert wurde. So sind die Kapitelle der Außenfassade oder die Bodenfliesen, Bogenpfeiler und Stuckdecken im Inneren reich mit Tiermotiven verziert. Zu Ehren des naturverbundenen Präsidenten der Naturforschenden Gesellschaft, Prinz Moritz von Sachsen-Altenburg (1829 - 1907), erhielt es den Namen „Mauritianum" (Moritz - lat. mauritius).

Sammlung
Nach fast 200-jähriger Sammeltätigkeit beherbergen die Magazine des Museums inzwischen ca. 400 000 zoologische, botanische und geologische Objekte. Die Vogelsammlung und die geologische Sammlung sind aufgrund ihres Umfanges und ihrer historischen Bedeutung die wertvollsten Kollektionen des Mauritianums.

Eine zoologische Rarität - der Rattenkönig
Der Altenburger Rattenkönig besteht aus 32 mumifizierten Hausratten, die mit den Schwänzen so miteinander verknotet waren, dass sie sich nicht selbständig aus dem Verband lösen konnten. Das Exemplar wurde in Buchheim bei Eisenberg 1828 beim Abriss eines Kamins gefunden. Der Altenburger Rattenkönig ist der größte Rattenkönig der Welt und darüber hinaus der einzige als Mumie erhalten gebliebene Rattenkönig.

Dienstag bis Freitag:

  • 13:00 - 17:00 Uhr

Samstag und Sonntag:

  • 10:00 - 17:00 Uhr

Montag:

  • Ruhetag

 

 

Seit 2008 kann der Besucher selbst entscheiden, ob er das Museum unterstützen möchte. Die Spendengelder sind gedacht für neue Präparate, zur Unterstützung des Kinderkollegs oder der Restaurierung der wertvollen historischen Vogelpräparate.

Altenburg Tourismus
Bernhard August von Lindenau (1779-1854) hatte die Vision "Die Jugend zu belehren, das Alter zu erfreuen". Der sächsische Minister und Mäzen wollte Bildung und Entwicklung in Altenburg fördern. Er erwarb antike Keramiken, frühitalienische Tafelbilder, Gips-Abgüsse der wichtigsten antiken Kunstwerke und eine außergewöhnliche Kunstbibliothek. Im Sinne der Aufklärung übertrug er die Schätze dem Herzogtum Sachsen-Altenburg unter der Bedingung, die Sammlungen allen Bürgern zugänglich zu machen.
Lindenau-Museum
Direktor: Dr. Roland Krischke
Gabelentzstraße 5
04600
Altenburg
03447/89553
info [at] lindenau-museum [dot] de

1876 öffnete der Neubau, der bis heute Lindenaus Tradition verpflichtet ist. In den Jahren nach 1945 wurde vor allem Malerei des 20. Jahrhunderts und deutsche Druckgraphik gesammelt. Nicht erst seit 1989 tritt das Museum mit international bedeutsamen Ausstellungen alter und moderner Kunst hervor. Seit 2002 ist das Lindenau-Museum im „Blaubuch“ vertreten, dem Verzeichnis der 20 wichtigsten Kultureinrichtungen Ostdeutschlands. Ein Museum in der Provinz, aber kein Provinzmuseum.

Abguss-Sammlung und Café
Bernhard August von Lindenau ließ zumeist in Paris Abgüsse der wichtigsten Kunstwerke aus Antike und Renaissance fertigen, um einen Überblick über die klassische Kunst zu ermöglichen. Heute kann man inmitten der Abgusssammlung nicht nur im schönsten Museumscafé Deutschlands (FAZ) sitzen, sondern auch exklusive Feste feiern.

Lindenau-Bibliothek
Die Kunstbibliothek Bernhard August von Lindenaus zählt zu den bedeutenden historischen Bibliotheken Thüringens. Geprägt vom Bildungsgut der Aufklärung kam dieser Kollektion zu Lebzeiten des Stifters und Mäzens eine Schlüsselstellung zu. Sie unterstreicht die Komplexität seines Sammlungskonzeptes. Die Bibliothek sollte die Sammlungen ergänzen und begleiten, das Kunststudium ihrer Benutzer vertiefen und zur Herausbildung neuer Anschauungen führen.

Sammlung: Etruskische und griechische Keramik
Die Lindenausche Vasensammlung umfasst etwa 600 antike Gefäße, die aus der Zeit zwischen dem 7. Jahrhundert und 2. Jahrhundert vor Christus stammen. Der Großteil der Exponate wurde im späten 18. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in der Toskana, in dem ehemaligen Etrurien, ausgegraben.

Sammlungen: Malerei 17.–19. Jahrhunderts und Malerei des 20. Jahrhunderts
Das 17. und 18. Jahrhundert sind mit wesentlichen Beispielen der niederländischen, französischen und deutschen Malerei vertreten. Die Kunstentwicklung des 19. Jahrhunderts mit ihren verschiedenen Strömungen jedoch ist umfänglicher belegt, wobei die deutsche Malerei im Mittelpunkt steht. Im Laufe der Jahre wurde der Gesamtbestand des Museums so erweitert, dass charakteristische Werke aus einzelnen Entwicklungsetappen Zeitgeschichte erlebbar machen. Die besten Vertreter realistischer Malerei ergänzen die Galerie moderner Kunst, und bilden in ihrer Vielschichtigkeit eine ausgewogene Sammlung von hohem Rang.

Sammlung: Frühitalienische Tafelbilder
Den wertvollsten Bestandteil des Vermächtnisses Bernhard August von Lindenaus und einem der größten Bilderschätze Europas stellen die 180 Tafelbilder aus seiner Spezialsammlung dar. Die Tafeln veranschaulichen den Zeitraum zweier Jahrhunderte in der Geschichte der italienischen Malerei, dem dominierenden Land europäischer Kultur und Kunst des Mittelalters.

Montag:

  • Ruhetag

Dienstag-Freitag:

  • 12:00-18:00 Uhr

Samstag, Sonntag & Feiertag:

  • 10:00-18:00 Uhr

Jeden Samstag um 16:00 Uhr findet eine öffentliche Themenführung statt.

Führungen zu Sonderausstellungen und durch die Sammlungen nach Vereinbarung.

 

Erwachsene (ab 18 Jahre): 6,00 €

Ermäßigungsberechtigte: 3,00 €

  • Auszubildende, Studenten, Schwerbehinderte, Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst, Bezieher von Leistungen nach SGB II und SGB XII, Inhaber des Sozialpasses und der Ehrenamtscard bei Vorliegen eines entsprechenden schriftlichen Nachweises, Inhaber von Sondernachweisen auf Grund von mit dem Lindenau-Museum geschlossenen Vereinbarungen

Freier Eintritt

  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Aufsichtskräfte von Schulklassen, Mitglieder des International Council of Museum, Mitglieder des Deutschen Museumsbundes, des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker, des Verbandes der Restauratoren und des Bundes Bildender Künstler, Mitglieder der Fördervereine des Lindenau-Museums und des Studios Bildende Kunst, Pressevertreter gegen Vorlage eines Presseausweises, Begleitperson von Schwerbehinderten mit dem Merkzeichen "B" auf dem Ausweis

Gruppen ab 10 Personen: 5,00 € pro Person

Führungen (max. 20 Personen, zzgl. Eintritt):

  • bis ca. 60 Minuten Dauer: 40,00 €
  • bis ca. 90 Minuten Dauer: 60,00 €
  • bis ca. 120 Minuten Dauer: 80,00 €

Jahreskarte (pro Jahr):

  • 20,00 €
  • für Ermäßigungsberechtigte: 18,00 €

Kombiticket (Eintritt ins Schloss- und Spielkartenmuseum und Lindenau-Museum): 9,75 €

Inhaber der Thüringer Ehrenamtscard erhalten für die Entrichtung der fälligen Eintrittsgebühr zwei Eintrittskarten.

Weiterführende Angebote:

  • Kunstgespräche, Vorträge, Galeriekonzerte, Kunstbetrachtungen
  • Anleitung zu künstlerischer Betätigung für Schüler und Vorschulkinder
  • Ferien- und Freizeitangebote
Altenburg Tourismus
Großes Vorbild für den Neorenaissancebau war die alte Dresdner Semperoper. Nach zwei Jahren Erbauungszeit fand 1871 mit Carl Maria von Webers "Freischütz" die feierliche Einweihung statt. 1904/05 wurde erneut umgebaut, und so erhielt das Theater u. a. den markanten Vorbau. 536 Plätze erwarten ein freudig gestimmtes Publikum. Oper, Ballett und Schauspiel haben hier ihre Heimstätte gefunden. Lieber Gast, fragen Sie nach dem Landestheater Altenburg! Mit Stolz wird man Ihnen den Weg dahin weisen.

 

Landestheater Altenburg
Theaterplatz 19
04600
Altenburg
03447/585-160
03447/585-141
info [at] tpthueringen [dot] de

Das Angebot reicht von Oper, Schauspiel, Musical und Operette, Puppentheater für Groß und Klein, experimentelle Produktionen, bis hin zu anspruchsvollen Tanzproduktionen des größten Thüringer Ballettensembles.

Tickets erhalten Sie auch in der Altenburger Tourismus-Information.

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unter www.tpthueringen.de ist der Kartenkauf online für die gesamte Spielzeit jederzeit möglich. Die Tickets können auch zu Hause am Computer ausgedruckt werden.

 

Nach Sitzplatz und Genre gestaffelt zwischen 9,00 und 30,00 €.

Das Landestheater Altenburg fusionierte 1995 mit den Bühnen der Stadt Gera.

Herzogin-Agnes-Kirche
Was für eine Liebesgeschichte! Ein Herzog liebt seine Herzogin bis in alle Ewigkeit. Als diese aber nach 44 Jahren Ehe stirbt, zerbricht ihm das Herz. Ein Märchen? Nein, in Altenburg ist es passiert. Herzog Ernst I. ließ die Agneskirche zum Gedenken an seine Gattin errichten. Die Grundsteinlegung erfolgte am 28. April 1904. 50 Rosen wurden vor die Kirche gepflanzt, und vom Eingang bis zur Kanzel ist sie mit Rosenornamenten gestaltet.
Agneskirche Altenburg
über Stadtkirchenamt Frau D. Rauschenbach
Hausweg
04600
Altenburg
03447 / 488495
stadtkirchenamt [at] gmx [dot] de

Die Agneskirche ist auch als "Rosenkirche" bekannt. Die Rose ist ein Symbol der Liebe, aber die Dornen bedeuten, dass Liebe auch Schmerz heißt. Die rote Rose steht für das vergossene Blut Christi, die Dornen symbolisieren sein Leiden.

Öffnung zu Gottesdiensten und zum Tag des offenen Denkmals. Führungen finden nach Vereinbarung statt.

Altenburger Inselzoo, Foto: David Cray
Der gesamte Teichkomplex entstand Ende des 12. Jahrhunderts. Bereits zur Zeit Kaiser Barbarossas wurden im Großen Teich Fische gezüchtet. In den Jahren 1720/21 schüttete man auf einer seichten Stelle die Insel künstlich auf. Man munkelte, es sei für die Lustbarkeiten bei Hofe. Der „Insel-Müller", der für manche Urgroßeltern noch ein Begriff sein dürfte, bot in seiner Gaststätte nicht nur Unterhaltung, er ließ sogar einen kleinen zoologischen Garten anlegen.
Inselzoo
Teichpromenade 31
04600
Altenburg
03447/316005
info [at] inselzoo [dot] de

Im Zoo leben 101 Tierarten mit ca. 543 Tieren. Unter anderen kann man hier exotische Fische, Schildkröten, Echsen, Affen, viele Vogelarten, die unterschiedlichsten Insekten und Erdmännchen sehen. Im Streichelgehege können Ziegen, Schafe und Esel sogar angefasst werden.

April bis Oktober

  • 08:00 - 18:00 Uhr
  • letzter Einlass: 17:30 Uhr

Oktober bis April

  • 09:00 - 16:00 Uhr
  • letzter Einlass: 15:30 Uhr

Öffnungszeiten Bootsverleih:

April bis Oktober

  • Mo und Dienstag: Ruhetag (außer an Feiertagen)
  • Mittwoch bis Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr

Die Bezahlung erfolgt nicht beim Personal, sondern am Automaten am Eingang des Zoos.

Inselzoo

  • Kinder ab dem 6. vollendeten Lebensjahr: 1,50 €
  • Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene: 2,50 €

Bootsverleih

halbe Stunde:

  • Ruderboot: 1,50 €
  • Tretboot: 2,50 €

volle Stunde:

  • Ruderboot: 2,00 €
  • Tretboot: 5,00 €

jede weitere angefangene Stunde:

  • Ruderboot: 2,00 €
  • Tretboot: 2,50 €

 Letzte Bootsausgabe 17:30 Uhr.

Der Bootsverleih ist ab 15. September geschlossen!

Warum der Teich "Weesunichsee" genannt wird, das erklärt Ihnen gern ein freundlicher Stadtführer in Altenburg.

Altenburg Tourismus
Am Schloss befindet sich unsere wunderschöne Ferienwohnung im Erdgeschoß (behindertenfreundlich). Großzügige geschnittene 100 qm Ferienwohnung mit Wohnküche, Balkon, Garten und Grillplatz sind für einen Ausflug optimal; mehr noch, da die Wohnung nur 5 Gehminuten vom Zentrum, vom Lindenau-Museum und vom Mauritianum entfernt sind. Wenn Sie aus dem Fenster schauen, blicken Sie direkt auf das herrliche Altenburger Schloss und das Theater.

Wir befinden uns in direkter Nähe zum Schloss und Theater. Schauen Sie einfach vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ferienwohnung Schlossblick im EG
Unterm Schloss 21 a
04600
Altenburg
0160 7261016
0174 9130524
info [at] ferienwohnung-schlossblick-altenburg [dot] de

Der Altenburger Bahnhof ist 10 Gehminuten von uns entfernt. Vom Bahnhof fahren die Buslinien S und W im Fünf-Minutentakt, die in der Nähe der Ferienwohnung halten.

Anreise ab 14 Uhr

Abreise bis 10 Uhr

Abweichungen in vorheriger Absprache möglich.

Bitte melden Sie sich ca. 30 Minuten vor Anreise beim Vermieter an!

1km
200 m

Wir laden Sie in unsere 100 m² große, hübsch und komfortabel  eingerichtete Ferienwohnung  Schlossblick Altenburg  ein.

Sechs Erwachsene und zwei Kinder  können hier bequem verweilen.

Genießen Sie ein ausgewogenes Frühstück in unserer Frühstückspension zum Schlossgarten. Weitere Informationen finden Sie HIER

In unmittelbarer Nähe zum Residenzschloss Altenburg und seinem Schlossgarten befindet sich unsere gemütliche Frühstückspension. Hier bereiten wir Ihnen Ihr Frühstück zu – das mit frischen Lebensmitteln vom Fleischer und Bäcker aus der Region zubereitet wird.

 

Die Wohnung ist großzügig geschnitten und besteht aus: 

- Wohnraum 25m² mit Erker, in diesem Zimmer befindet sich noch eine bequeme, ausziehbare Schlafcouch

- Schlafzimmer 23m² (Kinderbett möglich ) mit großem Ehebett im romatischen Stil

- kleinem Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten

- einer schönen, großen Wohnküche mit Balkon zum Zeitung lesen, oder Käffchen und  Kippchen .

Wir bieten kostenloses W-Lan.

Diese Wohnung ist auf Anfrage mit Haustier mietbar und ist eine Nichtraucherwohnung.

Rauchen auf dem Balkon ist gestattet.

Die Wohnung ist für Radler oder ältere Menschen geeignet, da sie handycapfreundlich und barrierearm ist.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch.

 

Für gastronomische Ausflüge sind das Steakhouse, das Pub oder die Kulisse ideale, unmittelbare Ziele. Auch unser Ratskeller mit seiner typisch thüringer Küche ist in weniger als 5 Minuten fussläufig erreichbar. Buslinien fahren Sie überall hin, diese sind gleich 100 m entfernt .

Balkon/Terrasse
Behindertenfreundliche Unterkunft
Diätküche/Schonkost
Fahrradverleih
Fernseher im Zimmer
Frühstücksservice
Garten/Liegewiese
Hauseigener Parkplatz
Haustier auf Anfrage
Internetzugang
Kinderfreundlich
Langzeitvermietung möglich
Nichtraucherzimmer
Radio
Waschmaschine
Bad/WC
Dusche/WC
Ferienwohnung
ab 55,00 €

Die Ferienwohnung bietet Platz für max. 6 Erwachsene und 2 Kinder bis 6 Jahre. Die Preise pro Übernachtung beziehen sich auf die gesamte Wohnung und sind Endpreise (incl. Bettwäsche und Endreinigung).

- bis 2 Personen 55,00 € pro Übernachtung
- jede weitere Person 19,90 €

Frühstückspreise je nach Bestellung.

Ab der zehnten Übernachtung ändern sich die Preise. Bitte kontaktieren Sie uns.

Die Zimmer und Bettenzahl werden entsprechend der gemeldeten Personenzahl geöffnet und vorgerichtet. Nachbuchungen für weitere Personen sind in Absprache mit dem Vermieter möglich.

Für 2 Personen empfehlen wir unser neues Apartment Romantica im Dachgeschoss des Hauses mit Blick über Altenburg vom Balkon. Die Internetseite finden Sie unter Links

Brüderkirche
Ursprünglich errichtet wurde ein zweigeschossiges Klostergebäude in Verbindung mit einer Klosterkirche zwischen 1270 und 1280 im spätgotischen Stil. Nach mehrfachen Umbauten, Erweiterungen und dem Entstehen einer fürstlichen Gruft wurde das Gebäude 1901 abgerissen. Bei einem ausgeschriebenen Wettstreit setzte sich der Entwurf von Jürgen Kröger durch. Aeit der Einweihung am 07.05.1905 erstrahlt die Kirche im neugotischen Stil.

Pilgerzentrum am Lutherweg

Brüderkirche
Brüdergasse 11
04600
Altenburg
(03447) 4336
(03447) 4336
kirchenkreis [at] suptur-abg [dot] de

Die Fenster- und Wandmalereien haben Motive aus dem christlichen Leben:

  • Im Altarraum befinden sich drei Fresken - die Geburt, Kreuzigung und Auferstehung des Heilands darstellend.
  • Pfeiler vor dem Altarraum mit Wandgemälden von Moses und Johannes dem Täufer.
  • Die dreiteiligen Fenster bei der Orgelempore zeigen Gustav Adolf, Martin Luther, Johann Sebastian Bach und Paul Gerhard.
  • Die großen Glasfenster an den Emporen zeigen rechts als Mittelbild den zwölfjährigen Jesus im Tempel, links davon Darstellung der Äußeren Mission in Afrika, rechts eine Krankenpflege der Inneren Mission. Die Lünetten darüber zeigen symbolische Darstellungen: Auge Gottes, Taube und Pelikan.
  • Das Mittelbild der linken Seite stellt die Verklärung Christi dar, rechts eine Hausandacht und links der christliche Tod in Frieden. Darüber der Adler als Sinnbild der Macht, Weinstock und Reben nach dem Gleichnis und der Pfau als Sinnbild irdischer Eitelkeit.

Die Glasmalereien der Fenster entwarf Paul Gathemann.

Montag: 10.00-12.30 Uhr

Dienstag: 13.00-16.00 Uhr

Mittwoch und Freitag: 10.00-13.00 Uhr

Sa geschlossen

Sonntag: 13.00-16.00 Uhr

Donnerstag geschlossen

Führungen außerhalb der Öffnungszeiten:

  • Stadtkirchenamt: 03447 / 4885140
  • stadtkirchenamt@gmx.de

 

St. Bartholomäikirche
"Skandal!", schallte 1523 durch die Gassen Altenburgs. Ein Ereignis macht die Runde, das die ortsansässigen Mönche wie eine Ohrfeige empfanden. So etwas hatte die Kirche, die ihre Wurzeln in der Zeit der Hochromanik 1125 - 1135 besitzt, noch nicht erlebt. Sie überstand die Zerstörungen durch einfallende Hussiten, den Bruderkrieg - und jetzt das: Am 15.04.1523 verehelicht Martin Luther einen Priester nach evangelischem Zeremoniell. Dr. Wenzeslaus Linck heiratet eine Altenburgerin!
Bartholomäikirche
Burgstraße
04600
Altenburg
03447/4885140
stadtkirchenamt [at] gmx [dot] de

Mit der Verehelichung eines Priesters wurde das älteste bauliche Überbleibsel des Osterlandes die erste evangelische Stadtkirche Altenburgs. Heue ist sie Kirche und Ausstellungsraum zugleich. Die bis heute bedeutenden Fragen der Reformation nach Freiheit, Verantwortung, Gewissen und Glauben werden vom historischen Kontext ausgehend neu gestellt. Georg Spalatin selbst führt durch "seine" Kirche.

Luther war mehr als 16 mal in Altenburg: Am 5. und 6. Januar 1519 verhandelt er mit dem päpstlichen Kammerherrn Karl von Miltitz im Hause seines Freundes Georg Spalatin die Möglichkeit Schweigeabkommens, das nicht umgesetzt wird. Der Privatsekretär Kurfürst Friedrichs des Weisen und Freund Martin Luthers Georg Burkhardt, genannt Spalatin, wird Stadtpfarrer dann der erste evangelische Superintendent in Altenburg und steht bis zu seinem Tod in engem Kontakt mit Luther. Er wirkte nach dem Tod des Kurfürsten Friedrich von 1525 bis 1545 in Altenburg und war im Chorraum beigesetzt. Sein Sarg mußte schon 1588 dem eines von Pohlheim weichen. Seine Gebeine konnten nicht mehr aufgefunden werden. Der histotische Abendmahlskelch, den Spalatin und Luther sicher nutzten, ist erhalten und heute neben der historischen Gedenktafel ausgestellt.

Am 15. April 1523 traute Luther in St. Bartholomäi seinen Studienfreund Wenzel Linck. Die Hochzeit eines Pfarrers mit einer hiesigen Bürgertochter wurde als eine frühe Errungenschaft der Reformation zwei Tage lang gefeiert.

Dauerausstellung  "Georg Spalatin - Freiheit und Glaube": 

Ziel der Ausstellung ist es, einen interaktiven Bogen von der Reformation zu unserer Zeit zu spannen. St. Bartholomäi bleibt dabei eine geweihte Kirche mit immer noch 110 Sitzen. Als ein „Europäischer Ort der Reformation“ mit einer fast 1000jährigen Geschichte ist sie selbst das wichtigste Ausstellungsstück und verwandelt sich zu einem Ort des Lernens im authentischen Raum.

Die Dauerausstellung gliedert sich in 4 Themenbereiche. Der „Führer“ durch alle Themen ist Georg Spalatin selbst, der maßgeblich am Erfolg der frühen Reformation beteiligt war. Zunächst gibt er einen Überblick über die Geschichte und die historischen Zusammenhänge. Dann erläutert er die Inhalte der Reformation, die 4 Soli. Diese fassen die Überzeugungen der Reformatoren zusammen und wirken bis heute in unser politisches Verständnis und Menschenbild. Natürlich wird ein Überblick über die Baugeschichte gezeigt und zuletzt stellt ein ökumenisches Projekt der evangelischen und katholischen Kirche  die Glaubensausübung beider Konfessionen dar.  

Von 6. Mai bis voraussichtlich Oktober:

Mo, Die, Mi geschlossen

Do 13 - 17 Uhr

Fr  14 -18 Uhr

Sa 10 - 12 und 14 - 18 Uhr

So 14 - 18 Uhr

Samstag auf Anfrage!

Sonderöffnungen sind per Anmeldung möglich - 03447- 4885146/7

Bei einer Turmbesteigung wird höflich um eine Spende von 1,- € gebeten.

Eintritt auf Spendenbasis

Angebote und individueller Service für Reisegruppen über Altenburger Tourismus GmbH, Markt 17, 04600 Altenburg, Tel.: 03447/ 511340

  • info@altenburg-tourismus.de
  • www.altenburg-tourismus.de

Die Bartholomäikirche ist Bestandteil des innerstädtischen Lutherwegs "Spalatins Arbeitswege", ebenso wie die Brüderkirche am Markt, die Schlosskirche, das Augustiner Chorherrenstift und das Renaissance-Rathaus.

 

 

 

 

Altenburg Tourismus
Der Altenburger Spielkarten- und Spezialitätenladen am Markt überrascht mit der Deutschland weit größten Auswahl moderner und antiquarischer Spielkarten. Vom Skat über Rommé, Bridge und Quartett zu außergewöhnlichen Quiz-Spielen -fast alles "made in Altenburg", wo noch heute über 90 % der deutschen Spielkarten hergestellt werden. Dazu servieren wir die leckeren Spezialitäten der Region: Altenburger Ziegenkäse, Senf, Likör, Bier, Wein und Produkte regionaler Bauern.

Lust auf Stöbern in Hunderten von Spielkarten und am Verkosten von leckeren regionalen Spezialitäten? Bei uns am Markt sind Sie richtig!

Entdecken Sie in Ruhe in unserem gemütlich eingerichteten Laden außergewöhnliche Spielkarten, genießen Sie regionale Spezialitätenund lassen Sie sich von unserem kompetenten Team beraten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Altenburger Spielkarten- und Spezialitätenladen am Markt
Markt 17
04600
Altenburg
03447 5128023
03447 51134026
mail [at] spielkartenladen [dot] de

I

Unsere Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:

  • 10:00 - 18:00 Uhr

Samstag:

  • 10 - 14 Uhr 

Verkostungen sind auch spontan möglich:

"Weinprobe to go": 3 Pokerchips gegen 3 Sorten regionalen Wein dazu Ziegenkäse und Feigensenf

"Kulinarische Stadtführung" im Rahmen der öffentlichen Stadtführungen mit einem Gutschein für eine echt Thüringer Roster

"Traditionnel" mit Likören und Ziegenkäse

Inhalt abgleichen